Was Sie zum Thema Vorsorge wissen sollten

By 10. November 2019April 2nd, 2020Alle Themen, Praxis, Tipps für Patienten

Um bestimmte Erkrankungen frühzeitig erkennen und behandeln zu können, wurden für gesetzlich versicherte Patienten die sogenannten Gesundheitsvorsorge-Untersuchungen für Erwachsene ins Leben gerufen. Im Einzelnen sind das folgende Module:

  • Check-up 35
    Auf diese Untersuchung hat jeder gesetzlich versicherte Patient ab dem 35. Lebensjahr alle drei Jahre (bis 2018 alle zwei Jahre) Anspruch. Sie beinhaltet das Erheben der Anamnese (Vorerkrankungen, aktuelles Befinden, familiäres Risiko), eine körperliche Untersuchung und die Analyse von Blutzucker- und Cholesterinwerten.
  • Krebsfrüherkennungsunterschung für Männer
    Auf diese Untersuchung hat jeder gesetzlich versicherte Mann ab dem 45. Lebensjahr jährlich Anspruch. Sie beinhaltet das Erheben der krebsspezifischen Anamnese (Risikofaktoren, familiäre Belastung, Warnsymptome) sowie eine Untersuchung von Lymphknotenregionen, Geschlechtsteilen, Prostata und Enddarm. Ab dem 50. Lebensjahr wird zudem ein Test auf verstecktes Blut im Stuhl (iFOBT) sowie ggf. eine Darmspiegelung durchgeführt
  • Krebsfüherkennungsuntersuchung für Frauen
    Auf diese Untersuchung hat jede gesetzlich versicherte Frau ab dem 20. Lebensjahr jährlich Anspruch. Sie wird nicht in der Hausarztpraxis, sondern beim Frauenarzt durchgeführt, der Sie gerne zu diesem Thema berät.
  • Hautkrebs-Screening
    Auf diese Untersuchung hat jeder gesetzlich versicherte Patient ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre Anspruch. Es erfolgt eine Untersuchung der gesamten Haut auf krankhafte Veränderungen. Das Screening kann beim Dermatologen oder bei einem besonders qualifizierten Hausarzt durchgeführt werden. Derzeit bieten wir kein Hautkrebsscreening an; die für Juni 2020 geplante Aufnahme dieser Vorsorgeuntersuchung in unser Programm muss wegen der Corona-Krise (Ausfall der entspr. Weiterbildungsveranstaltung) auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Bitte beachten Sie: Eine Blutuntersuchung ist nur beim »Check-up 35« vorgesehen. Je nach Alter und Krankenkasse beschränkt sich das Standardprogramm auf Cholesterin- und Zuckerwerte, wenn Sie also die Untersuchung weiterer Werte wünschen, klären Sie dies bitte vor der Blutentnahme in einem Arztgespräch. Oft kann je nach Vorgeschichte und Medikamenteneinnahme die Analyse weiterer Werte sinnvoll sein, die dann zu Lasten der Krankenkasse erhoben werden. Auch die Bestimmung von individuell gewünschten Werten ist möglich (z. B. der Prostata-Wert PSA i. R. der Krebsfrüherkennung); deren Abrechnung erfolgt dann getrennt durch das ausführende Labor als Privatleistung.

Zur Check-up-Untersuchung gehört ein kurzer Fragebogen zu ihrer persönlichen und familiären Krankheitsgeschichte sowie zu ihrem aktuellen Befinden. Sie erhalten ihn bei der Terminvereinbarung oder unter diesem Link (PDF-Datei). Bitte bringen Sie diesen Fragebogen ausgefüllt zur Untersuchung mit; tragen Sie bitte Ihre Medikamente auch dann ein, wenn ein Medikamentenplan in der Praxis vorliegt!

Für AOK-Versicherte ab 60 Jahren im Hausarztprogramm gibt es einen zusätzlichen Fragebogen, den Sie ebenfalls bei der Terminvereinbarung oder unter diesem Link (PDF-Datei) erhalten. Bringen Sie diesen bitte ebenfalls vor der Untersuchung mit.

Unabhängig von den o. g. Angeboten und Intervallen sind natürlich jederzeit Vorsorgeuntersuchungen nach Ihren Wünschen oder auch Ergänzungen zu den Standardprogrammen (z. B. Ultraschall, EKG, Blutdruckanalyse) möglich. Zur Klärung Ihres individuellen Bedarfs vereinbaren Sie bitte einen Termin zum Arztgespräch.

Dieser Beitrag enthält Links auf externe Inhalte. Bitte beachten Sie hierzu unseren Haftungsausschluss sowie unsere Datenschutzerklärung.