Skip to main content

Über den Berechtigungsschein des Landes Niedersachsen

Wie bereits in diesem Artikel beschrieben, verschickt das Land Niedersachsen derzeit den unten abgebildeten Berechtigungsschein, der dem Empfänger das Gefühl vermittelt, er könnte damit jederzeit eine Impfung erhalten.

Das ist natürlich Unsinn.

Gerne würde ich jeden sofort impfen, der sich mit einem solchen Schrieb in der Praxis vorstellt, was aber aufgrund der zur Zeit lieferbaren Impfmengen schlicht und ergreifend unmöglich ist.

Zur Erinnerung: Seit den Arztpraxen von offizieller Seite gnädigerweise gestattet wurde, ihre Arbeit zu machen und Patienten zu impfen (also nach Ostern), bewegt sich die wöchentlich verfügbare Impfstoffmenge pro Praxis auf dem Niveau von ca. 20 Dosen. Gleichzeitig befinden sich derzeit ca. 300 Patienten auf unserer Impfliste (Stand 19.04., Anzahl täglich steigend), von denen über 80 Prozent in irgendeiner Form (Alter, Vorerkrankungen, Beruf usw.) priorisiert zu impfen sind. Es bringt daher überhaupt nichts, nun mit der nämlichen Bescheinigung auf Beschleunigung des Verfahrens zu hoffen. Möglicherweise hilft Ihnen das Schreiben beim Vereinbaren eines Termins in einem Impfzentrum; bei uns in der Praxis hat es jedoch keinen Effekt.

Schreiben des Niedersächsischen Gesundheitsministeriums (zum Vergrößern anklicken)

Dieser Beitrag enthält Links auf externe Inhalte. Bitte beachten Sie hierzu unseren Haftungsausschluss sowie unsere Datenschutzerklärung.